16 Februar, 2013

und ich bin wenig königlich.

und doch. die mädchen sehen sehr hübsch aus heute. sie trinken ihren monkey mule anmutig. elegant gar. und das minikleid rutscht über die knie. 

quentin kann seinen zorn verbergen. quentin kann das gut.

sonst hinterlassen sie cappuccino-tassen-ränder auf den patek philippe anzeigen des zeit-magazins. heute sind sie hier. und überhaupt: zugiger altbau, dem der rauputz fehlt.
abgekratzt /. oberfläche, frag nicht.

schmunzeln hilft. schmunzeln über die kaputten gesichter, wenn ich aus dem bus blick. schmunzeln, wenn ich ihre geilheit bemerk. schmunzeln, wenn ich die schneeflocken im kragen spür. schmunzeln, wenn alles vorbei ist.

wenn jemand die ganze zeit schmunzelt, halten ihn die leut für deppert. und oft stimmt das.

als quentin noch klein war, spielte er statue. stundenlang. stundenlang. vor der einfahrt seiner großeltern; mit ernster miene blickte er die welt und die welt blickte ihn. als genug war, ging er ins haus.

jetzt hier: ein mädchen mit doppelkinn trägt gedichte vor und das rauchen ist verboten.

so ist das nicht; quentin hätte auch die bachmann ausgepfiffen. obwohl sie von der seite so ein bisschen aussah wie die romy schneider, die er sehr gern mochte.
aber was gibt es prätentiöseres als so zu tun, als könnte man wolken formen geben.

quentin glaubt: es ist leichter jemanden eine kugel durch den kopf zu jagen, als gedichte vorzutragen. ich klopf ihm auf die schulter - es wird gelacht. quentin meint das so.

später dann: tanzen alle. quentin tut mit.

quentin bekreuzigt sich jedes mal, wenn er die hölzerne kirchentür aufmacht. aber nur einmal hat er vermögen den sinn zu erhaschen.    

alles gut. 

wo kommst du her, sag?

ich nenn die dörfer meine heimat, wo die berge sich obskure namen geben und im sommer die blusen der mädchen, das versprechen an das leben einlösen.

erzähl mir mehr;

wenn die sonne voll ist, dann gibt es große feste bei uns. dann sitzen die alten des dorfes an langen tischen, trinken aus schweren gläsern, die viel tiefer sind als die tiefsten meere, die du dir denkst, bub. und die sonne fängt sich in den schweren brillen der medizinmänner.

wer sind diese medizinmänner?

die medizinmänner reden von gestern und von heut, von morgen und von dir. aber wenn man ihre hand fasst, dann zittern sie.

werden lieder gesungen?

nur die kinder singen.


und dann kommt das taxi.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen